KEB-Rösner | Kompetenz-Zentrum-Ernährung und Beratung Obst und Gemüse – Kraft der Natur

Wettkampfberichte

Berlin XL Triathlon am 31.07.2016

Drucken
PDF

Nun war es soweit die erste Triathlon Langdistanz geht los. Es ist nun 4:50 Uhr und Zeit zum aufstehen, und das auf einem Sonntag. Schnell noch etwas Müsli essen , die sieben Sachen packen, ok.es waren noch viel mehr. Meine Frau noch wecken (war schon wach) und ab zur Wechselzone, mein Rad mit Iso und Gels betankt, den Neo an, es war auch schon kurz vor sieben, die Haare liegen (Kommentar von Wulf).

Am Schwimmstart war mein Fanclub schon angetreten mit Wulf,Michael,Hannah ,Jan und Moni, den Neo zumachen,ich bin nicht aufgeregt, Ganze Fünfzig Teilnehmer gab es für die Langdistanz,(sehr überschaubar). Der Wasserstart war bei Sonnenschein und ruhiger See, schon aller erste Sahne. Der Müggelsee zeigte sich von der besten Seite ,zwei mal 1,9km mit einem Landgang zwischendurch, mit 1:16 Std. war die Zeit schon gut.


Der Sprint mit Neo, zur Wechselzone ganze 400m, puuh. so müssen sich Astronauten nach vier Monaten All fühlen. Auf der Radstrecke galt es mit einer hin und Rückrunde 6 x 20 km zu fahren ,überwiegend flach mit einer Verpflegungsstelle , die alles hatte, was der gestresste Fahrer so meint , so zu brauchen. Leider hat mein Magen drei Pausen haben wollen (keine weiteren Kommentare!). Insgesamt waren es „schöne“ 176 km . In der Zeit von 6:20 Std.


Der Marathon war, ich kann es gar nicht anders sagen, nein, nicht Toll. Die Verpflegungsstellen waren mein Licht am Horizont. 6 x 7 km laufen zum Glück auch eher flach , denn jede Steigung war die Hölle In der fünfte Runde war Wulf mein antreiben. In der letzten dann Moni und Michael ,hat schon gutgetan vielen Dank dafür. Auch Jan feuerte mich wieder an ,er hatte mal eben die Mitteldistanz hinter sich gebracht super Leistung ,in einer tollen Zeit von 5:59:12 Die Laufzeit bei mir 4:52 Std. Die Finisher Zeit 12.28 Std.


Ein großer Dank an alle Helfer und Freunde ,die so lange dabei waren! Ein super Kompliment an meine Frau , denn die Zeit für die Vorbereitung ist schon nicht ohne ,wo das eine oder andere liegen bleibt !

DANKE

Mit sportlichen Grüßen

Thorsten Schwarz

2. Crosslauf 2016

Drucken
PDF

Ergebnisse vom Waldkater Crosslauf am 20.11.2016

Weibliche Jugend U12 1200 m

Ayleen Lang             5:09 AK 4

Karolina Danel          5:56 AK 13

Anna Biesewig          6:24 AK 17

Lisa Schmidt             7:05 AK 24

Julia Biesewig            7:12 AK 5

Liya Lang                  8:05 AK 9

Antonia Danel           8:10 AK 12

Männliche Jugend U12 1200 m

Jonte Karaschewski    5:12 AK 4

Finn Schwarz              5:57 AK 15

Louis Lagemann        5:51 AK 14

Ben Weidenhöfer         6:29 AK 8

 

Mittelstrecke 4200 m

Rene Janke              16:43 AK 1

Daniel Lang              17:06 AK 2

Maren Rösner            18:05 AK 1

Thomas Weidenhöfer   22:39 AK 7

Langstrecke 8400 m

Thorsten Schwarz        40:18 AK 10

Jan Greune               43:11 AK 19

1. Crosslauf 2016

Drucken
PDF

Ergebnisse vom Ellernbruch-Crosslauf am 06.11.2016

Weibliche Jugend U12 1000 m

Ayleen Lang             4:20 AK 1

Anna Biesewig          5:13 AK 13

Karolina Danel          5:19 AK 14

Julia Biesewig           5:42 AK 3

Lisa Schmidt             5:56 AK 22

Liya Lang                  6:02 AK 10

Antonia Danel           6:09 AK 13

Ella Lagemann          8:31 AK 1

Männliche Jugend U12 1000 m

Jonte Karaschewski    4:21 AK 1

Max Weidenhöfer       4:35 AK 4

Finn Schwarz              4:59 AK 6

Louis Lagemann        5:18 AK 12

 

Mittelstrecke 4000 m

Rene Janke              15:45 AK 1

Daniel Lang              16:17 AK 2

Maren Rösner            17:14 AK 1

Thomas Weidenhöfer   21:07 AK 5

Ayleen Lang              21:22

Max Weidenhöfer       21:24

Langstrecke 8200 m

Helmut Wicke            36:06 AK 6

Jan Greune               39:09 AK 18

Hannah Augustin       52:19 AK 7

10. Maschsee Triathlon Hannover 2016

Drucken
PDF

Die Staffel: Das sehr kurzfristig zusammengestellte Team ( Marianne, Thomas und Dominik ) für den Staffel-Triathlon der Volksdistanz traf gegen 8:00 Uhr in Hannover am Maschsee ein.

Vor Ort Startunterlagen abholen, Wechsel-Zonen-Check-in, Platz suchen ( Startnummer 518 ), Fahrrad und Rucksäcke abstellen, sich umziehen und dann "in Ruhe" die gesamte Wechsel-Zone auskundschaften ( Eingänge und Ausgänge für Schwimmer, Radfahrer und Läufer ).

Um 9:40 Uhr ging es dann los:

Ich (die Schwimmerin) startete mit ca.200 anderen in der 3. Welle. Mein Versuch, ganz hinten zu starten misslang total, da neben den 80 Staffel-Startern (rote Badekappe) noch 120 Einzel-Starter (mit hellblauer Badekappe) hinzu kamen.
Meine " Ruhe " war damit gänzlich dahin. Nach hinten ausweichen ging nicht mehr. Alle strömten auf den Steg und schon war ich im Wasser. Das Reden mit einigen Frauen um mich herum lenkte mich etwas ab und wirkte beruhigend. Vor allem, weil es einige gab, denen das See-Wasser tatsächlich nicht geheuer war ( mal harmlos ausgedrückt ). Sie hatten nur in glas-klarem Freibadwasser trainiert.

Und schon ging es los und ich schwamm so schnell es ging ( Brustschwimmen, kraulen traute ich mich nicht ), ohne Neopren, im 23ºC warmen Wasser. Völlig fassungslos war ich, als ich merkte, dass ich nicht NUR überholt wurde, sondern meinerseits einige überholte und andere zwischenzeitlich einholte. Leider konnte ich das nicht weiter ausbauen.
Mit den des öfteren angekündigten großen Barschen machte ich wissentlich keine Bekanntschaft. Die Wasserqualität war vorab für sehr gut befunden worden. Kann ich nichts zu sagen. Schmeckte jedenfalls ganz passabel, persönlich mehrfach probiert.     1A !!!!!!!
Der 1 . Boje folgte die ZWEITE und irgendwie kam ich dann tatsächlich nach 13:39 Minuten am Ufer an. (500 Meter waren geschafft). Wie ich dann aus dem Wasser raus kam, weiß ich nicht mehr ( totaler Blackout ), nur noch dass ich das Treppengeländer anvisierte und auf keinen Fall eine lächerlich Figur abgeben wollte. "Schnell" "flitzte" ich in die Wechsel Zone und übergab den Chip.
Danach fiel ich fast um vor lauter Glück. ICH hatte es tatsächlich geschafft. Und ich war NICHT die allerletzte. Dominik musste mir das mehrfach bestätigen.

Jetzt war Thomas dran, unser Rennrad-Fahrer. Er rannte schnell zu seinem Rad und mit durch die ganze Wechsel-Zone bis zur 20 km Rad-Strecke. (Das Besondere hier: es ging alles LINKS rum und es musste auch LINKS gefahren und entsprechend rechts überholt werden). Ganz toll, dass Thomas das so gut hinbekommen hat. Einmal wurde es wohl brenzlig, was wohl jeder, der schon mal in England Auto gefahren ist, nachvollziehen kann.
Nach 40:40 Minuten war er schon wieder zurück, musste dann noch mal durch die ganze Wechsel-Zone, Rad abstellen und durfte dann erst zu uns und den Chip an Dominik übergeben. ( Die Staffel-Teilnehmer mussten in einem separaten Bereich innerhalb der Wechsel-Zone aufeinander warten. Nur dort durfte der Chip weitergereicht werden. )



Dominik, unser Läufer rannte los auf die 5km Lauf Strecke. Leider ging da nach der 1.Runde etwas schief. Die KM- und Runden-Beschilderung hat wohl einige (nicht nur uns) in die Irre geführt. Es wurden insgesamt 8 weitere Staffel-Teams disqualifiziert (sogar auch heimischen Hannover 96 Triathlon-Teams), weil nur eine von zwei Runden absolviert wurden.
Dominik hat zum Glück in der Wechsel Zone nach der 1.Runde die Helfer gefragt, weil es ihm das Ganze irgendwie komisch vorkam. Er wurde wieder zurück auf die Piste geschickt und hat die 2.Runde noch absolviert und nach 34:25 Minuten gefinisht.



Vorerst wurden auch wir disqualifiziert. Dies wurde jedoch nach Rücksprache und Nachweis der 2.Runde weitergeleitet und nach Prüfung aufgehoben. ( Ich hatte ein Video von Dominik's Ziel-einlauf nach der 2.Runde gemacht, auf dem auch die Ziel-Wettkampf-Uhr zu sehen war ).

Unsere gemeinsame Zeit beträgt 1:31:21



Die Veranstaltung war unglaublich !!! Es hat sehr viel Spaß gemacht und hat eben soviel Freude bereitet.

Vielen Dank an alle, die uns im Vorfeld geholfen und unterstützt haben!!!

--

5.Charity City Walk & Run Bremen 2016 Benefizlauf

Drucken
PDF

Von René kam der Hinweis. Er war bereits im Jahr zuvor (2015) schon einmal dort und hatte jetzt zum Glück die Plakate am Werder See in Bremen erneut gesehen. Leider erst kurz vor der Veranstaltung, so dass nicht mehr genügend Zeit war, noch mehr Werbung zu machen.

Der 5.Charity City Walk & Run Bremen findet zugunsten der Krebs-Hilfe statt. Die gesamten Startgelder kommen direkt der KinderKrebsStiftung Bremen und Humanity First e.V. zugute. Ein Mindestbetrag (15,-€ für Erwachsene und 10,-€ für Kinderbis    12 . Jahre) ist zu entrichten, auf Wunsch kann aber jeder eine beliebig höhere Summe zahlen. Eine Spenden-Bescheinigung wird auf Wunsch vor Ort ausgestellt.


Veranstaltet und organisiert wird dieser Benefizlauf von der MKAD-Jugend-Organisation-der Ahmadiyya-Muslim-Jamaat-Deutschland KdöR (AMJ), unter dem Motto "LAUFEN HELFEN und BEGEGNEN".

Angeboten wurden 5km und 10km als Lauf-, Wander-, Walking und als Nordic-Walking -Strecke. Und einen Kinderlauf über 800 Meter gab es auch.

René lief dieses Jahr die 5km und ich meldete für die gleich lange Walking-Strecke an.

Wir starten alle gemeinsam ( 5km-, 10km- Läufer, Wanderer, Walker und Nordic-Walker und -innen). Nur der Kinderlauf fand vorher statt, unter tosendem Applaus und Jubelrufen der Zuschauer !!!

Am Start sah ich René dann nur noch kurz. Er stand ganz vorne, ein paar Reihen vor mir, schaute sich noch einmal um, hob den Daumen, um mir alles Gute zu wünschen und wart nicht mehr gesehen. Nach dem Startschuss war er schneller weg als ich einen Fuß über die Start-Linie setzen konnte. Für mich die absolut coole Schall-Geschwindigkeit. Sehr beeindruckend !!!!!!!!
So lief er die 5km in Null-Komma-Nix und wurde ERSTER des 5km-Lauf's in 0:19:26,1 Minuten.

Ich walkte die 5km zusammen mit einer jungen Frau, die sich mir gleich kurz nach dem Start anschloss. IHR aller 1. Wettkampf und ihr einziges Ziel war, VOR ihren 10km-laufenden Bekannten und Verwandten anzukommen.

Aus uns wurde ein super Team ( es hat zu zweit mit ihr sehr viel Spaß gemacht) und gemeinsam haben wir es geschafft. Obwohl wir genau gleichzeitig nebeneinander die Ziel-Linie überquert haben, muss mein Fuß etwas eher über die Zeitschranke gekommen sein. Meine Zeit 0:43:45,8 Minuten, der 2 . Platz. Sie wurde Dritte.

René war natürlich schon laaaannnggggeee vorher da!!!!!!!!! Von seinem Lauf, und seinem anschließenden Interview mit BUTEN & BINNEN, habe ich verständlicherweise nicht das geringste mitbekommen, denn als er im Ziel einlief und danach BUTEN & BINNEN Rede und Antwort stand, hatten wir gerade den 2.km absolviert. Als ich im Ziel ankam sah René schon wieder top fit aus, kein bisschen angeschlagen, genau wie vorher. Unglaublich !!!

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH AN RENÉ FÜR DEN 1 . PLATZ 2016 !!!

Neben den mehr als beachtlichen Pokalen ( von denen René jetzt mittlerweile 3 besitzt, im letzten Jahr bekam er zwei ), gab es Medaillen für die 1.bis 3. Plätze der NICHT-LAUFENDEN-DISZIPLINEN und für die ersten drei Plätze der jeweiligen Altersklassen aller Disziplinen. Des weiteren erhalten alle sehr schöne Urkunden und Ziel-einlauf-Fotos.

Die Sieger Ehrung war sehr nett gemacht. Warmes Essen hatte es zuvor für alle Starter gegeben. Ein sehr schmackhaftes Gericht mit Hühnchen oder ein Vegetarisches. Der ebenfalls angebotene heiße Schwarz-Tee während der gesamten Zeit tat sehr gut.

Was ich auch erwähnenswert finde, ist, dass es dort eine Gepäck-Aufbewahrung gab (was sehr sehr gut ist, wenn man ganz alleine unterwegs ist und nicht weiß wohin mit seinen Sachen). Auch das war, wie alles andere, sehr gut organisiert.

Aber viel wichtiger als die angebotenen Strecken, mit der modernen ZeitMessunganlage, der sofortigen Bekanntgabe des Namens mit Zeit und Platz beim Ziel-Einlauf, den Preisen, Urkunden, Fotos und so weiter, war das gesamte Drumherum der Veranstaltung !!!

Leider habe ich von den informativen Reden vorher nicht soviel mitbekommen, weil das Mikrofon so leise war (und ich nervös und nicht wirklich aufmerksam war. ..was nachträglich betrachtet sehr schade ist). Und hinterher war ich so fertig und KO, dass ich auch nicht alles mitbekam. Aber was ich hörte, war sehr interessant und regte zum Nachdenken an. Es ging um unterschiedliche Kulturen, Religionen und Gebräuche, sowie vor allem um Menschlichkeit und darum anderen einfach zu helfen und ihnen auch zu begegnen !!!

Die gesamte Veranstaltung war eine Bereicherung und sowohl René als auch ich werden nächstes Jahr auf jeden Fall wieder dabei sein. (Natürlich sofern nichts unvorhergesehenes dazwischen kommt).

Es hat ganz viel Spaß gemacht und war sehr interessant!!!!!!!!!!!!

Mein Dank an René, dafür, dass er daran gedacht hat, diese Veranstaltung vorab im Tri-Team-Schnack zu posten.

Tri-Team bei Facebook

Facebook

Das Wetter in Schwarme

Kalender