KEB-Rösner | Kompetenz-Zentrum-Ernährung und Beratung Obst und Gemüse – Kraft der Natur

Wettkampfberichte

Maren Rösner siegt auch beim Nordseeman in Wilhelmshaven

Drucken
PDF

 

Mannschaft schließt Saison mit solider Leistung ab
Schwarme-Wilhelmshaven. Bevor es nun endlich ins Referendariat geht, zeigte sich die Triathletin des Tri Team Schwarme erneut in konstant bestechender Form und war genau wie bereits eine Woche zuvor in Cloppenburg am vergangenen Sonntag in Wilhelmshaven über die Sprintdistanz mit 500 m Schwimmen, 20 km Rad fahren und 5 km Laufen nicht zu schlagen. Bei sommerlichen Temperaturen um 34 Grad war das Schwimmen im Hafenbecken eine regelrechte Abkühlung, bevor es auf die 20 km lange Radstrecke ging. Gelaufen wurde eine Wendepunktstrecke, die zum Teil direkt am Nordseestrand entlangführte. Das Teilstück hinter dem Deich Richtung Ziel war bei hochsommerlichen Temperaturen eine echte Herausforderung für alle Athleten, denn hier stand die Luft im wahrsten Sinne des Wortes. "Die Laufzeit war nicht optimal, aber noch passabel in Anbetracht der heißen Witterungsbedingungen. Dennoch war es ein schöner Wettkampf. Es läuft diese Saison wirklich mal wieder rund", freute sich Maren Rösner. In 1:09:25 Stunden konnte die 27-jährige Bundesligaathletin erneut mit großzügigem Abstand von zwei Minuten die Konkurrenz distanzieren und ihre gute Form der aktuellen Saison bestätigen. Die amtierende Deutsche Meisterin der AK 25 konnte neben soliden Ergebnissen in den 2.Bundesliga-Rennen für das EJOT Team TV Buschhütten mit Gesamtsiegen in Melle mit Streckenrekord, Cloppenburg und in Wilhelmshaven aufwarten, eine Saisonbilanz., mit der Rösner selbst am allerwenigsten gerechnet hätte. "Da meine Triathlonzukunft  aufgrund meines Berufseinstiegs ab September ungewiss ist, war es mir wichtig, dass ich diese Saison nochmal meine Leistung abrufen kann und das hat geklappt!", resümierte die Triathletin.
Einen Tag zuvor waren die Vereinskollegen des Tri Team Schwarme bei deutlich niedrigeren Temperaturen um 24 Grad unterwegs. Beim Abschlusswettkampf in der Landesliga (eleven sportwear Tour) belegte Daniel Lang Gesamtplatz 99 in einer Zeit von 1:12:39 Stunden. Es folgten Martin Herzer (1:12:25 Stunden, Platz 110), Axel Biesewieg ( 1:15:05 Stunden, Platz 133 ), Thorsten Schwarz( 1:19.59 Stunden, Platz 177) und Thomas Degenhardt(1:48:56 Stunden, Platz 224 ). Das Tri Team Schwarme belegte Platz 29 und schloss damit die Saison mit einer soliden Mannschaftsleistung ab.

Maren Rösner siegt an der Thülsfelder Talsperre

Drucken
PDF

Schwarme.Garrel. Am vergangenen Sonntag wurde im Kreis Cloppenburg der Thülsfelder Talsperre Triathlon über die Sprintdistanz (500 mSchwimmen-20km Radfahren-5km Laufen) und über die Olympische Distanz (1km Schwimmen-40km Radfahren-10km Laufen) ausgetragen. Einige Athleten aus dem Kreisgebiet nutzten dies zur Formüberprüfung und gingen bei sonnigen 20 Grad an den Start. Das beste Resultat erzielte dabei Maren Rösner vom Tri Team Schwarme. Für die 500m Schwimmen in der Thülsfelder Talsperre , die 20km Radfahren und die abschließenden 5km Laufen entlang der Talsperre benötigte sie nur 1:05:30 Stunden. Mit dieser Zeit wurde sie nicht nur überlegene Siegerin der Damenwertung sondern erzielte im Gesamtklassement aller Starter Rang Neun. Sie hatte damit gerade einmal fünf Minuten Rückstand auf die ersten drei Männer. " Das hat heute super geklappt, "berichtete Rösner sichtlich zufrieden, "besonders das Radfahren lief gut mit 33:45 Minuten für die 20 Kilometer, ich konnte ich endlich wieder einen 36er Schnitt fahren. Ich habe mich spontan am Samstag entschieden, noch nach Cloppenburg zu fahren. Ich war einfach durch das vorausgegangene Wochenende gefrustet, als ich bei meiner Heimveranstaltung, dem Silberseetriathlon, den ich über die Sprintdistanz schon fünf oder sechsmal gewonnen habe, wegen muskulärer Probleme vorzeitig beenden musste.“, erklärte Rösner.
So konnte sie sich in Cloppenburg wieder in gewohnter Stärke zeigen und ein Preisgeld mit nach Hause nehmen.

Mein erster Triathlon

Drucken
PDF

Meine Premiere im Volkstriathlon am 26. Juli 2015 am Silbersee in Stuhr.
Nachdem ich inzwischen seit eineinhalb Jahren Mitglied im Tri Team Schwarme bin, mehr
oder wenigerregelmäßig am Schwimmtraining teilnehme und mir im Frühjahr dann tatsächlich auch ein Rennrad zugelegt habe, war für mich klar, dass ich mich in diesem Jahr endlich der Herausforderung eines Triathlons stellen wollte, zumindest auf der kurzen Distanz. Der Silbersee-Triathlon schien mir für die Premiere ideal, da die Anfahrt kurz und der Termin Ende Juli begründete Hoffnung auf gutes Wetter machte. Als Monika Tangemann
mir dann erzählte, dass sie sich bereits für den Volkstriathlon am Silbersee angemeldet hatte und ich wusste, dass ich auf dieser Distanz eine Mitstreiterin haben werde, habe ich ebenfalls meine Anmeldung auf den Weg gebracht. Am meisten Sorgen machte mir vorher das Schwimmen im Freiwasser, da ich es bis zum Wettkampf kein einziges Mal geschafft hatte, an einem Training im See teilzunehmen und mir nicht sicher war, wie mir die Orientierung auf der Strecke gelingen würde. Als ich am 26. Juli mittags am Silbersee ankam, war ich ganz guter Dinge, da es nicht zu heiß und trotz des wolkenverhangenen Himmels trocken war. Ich sollte in der Gruppe um 14.05 Uhr starten, Monika eine halbe Stunde später. Astrid Herzer hat mir vorher dankenswerter Weise noch einmal die Abläufe erklärt und das Gelände gezeigt, so dass ich mir am Ende einigermaßen sicher war, wo ich wann
langlaufen musste. Das Schwimmen ging dann sehr viel besser, als ich es vermutet hatte. Ich hatte genug Platz, konnte mich dank der riesigen Bojen im Wasser gut orientieren und die 500 Meter lange Strecke kam mir viel kürzer vor als zehn Bahnen im Achimer Freibad. Anschließend ging es Richtung Wechselzone zum Fahrrad, das ich zum Glück gleich wieder gefunden habe. Das Radfahren hat mir von den drei Disziplinen
am meisten Spaß gemacht, denn die Strecke war gut zu fahren. Das abschließende Laufen empfand ich am mühsamsten und meine Beine wurden mit der Zeit immer schwerer. Es hat mich deshalb wirklich überrascht, dass ich am Ende auf der 5km-Strecke unter 30 Minuten geblieben war. Damit hatte ich nicht mehr gerechnet. Die Gesamtzeit lautete am Ende 01:24:45 und bedeutete den 6. Platz in meiner Altersklasse TW 40. Damit bin ich sehr zufrieden und habe auf jeden Fall Lust, weiterzumachen! Monika Tangemann hat die Volksdistanz mit einer Zeit von 01:34:54 beendet und damit in ihrer Altersklasse TW 50 einen hervorragenden 4. Platz gemacht!
Vielen Dank auch an die Athletinnen und Athleten des Tri Team Schwarme, die uns beide bis zum Schluss an der Strecke angefeuert und im Ziel in Empfang genommen haben!

22. Silbersee Triathlon in Stuhr

Drucken
PDF

Am 26.07.2015 starteten 10 Athleten des Tri-Team Schwarme beim 22. Silbersee

Triathlon in Stuhr. Alle Athleten erreichten das Ziel und erzielten dabei zum teil

super Ergebnisse.

Olympische Distanz (1,5/40/10)

Astrid Herzer 02:43:20

Daniel Lang 02:20:13

Rene Janke 02:24:08

Martin Herzer 02:25:00

Wulf Schwarz 02:43:01

 

Sprinttriathlon (05/20/5)

Philipp Hassemer 01:09:18

 

Volkstriathlon (05/20/5)

Dorothee Danel 01:24:45

Monika Tangemann 01:34:54


Die Landesliga Mannschaft des Tri-Team Schwarme erreichte eine

Akzeptablen 30. Platz in der Mannschaftswertung.


 


Rösner nach Gewinn der DM noch nicht vollständig regeneriert

Drucken
PDF

Team gewinnt dennoch Liga-Wettkampf
Vergangenen Samstag Abend fand das dritte Rennen der zweiten Triathlon-Bundesliga  in Carolinensiel bei hochsommerlichen Temperaturen von 34 Grad statt. Es galt 0,75 km in de Harle zu schwimmen, 20 km auf einem 10 km Rundkurs zwei mal zu durchfahren und abschließend 5 km auf einem 2,5km langen Rundkurs zu laufen, um wertvolle Punkte für das jeweilige Team holen.
Maren Rösner vom Tri Team Schwarme war  mit ihrem Team EJOT Team Buschhütten  auch dabei. Maren Rösner kam im guten Mittelfeld aus dem Wasser und erwischte die zweite Radgruppe. Leider machten ihr Magenprobleme bereits vom Start an zu schaffen, so dass sie die Radgruppe ziehen lassen musste und in einer dreier Gruppe somit viel Zeit für eine gute Platzierung verlor. Nach den 20km Rad fahren, schob sich die Triathletin vom Tri Team Schwarme beim Laufen zwar noch einige Plätze nach vorne und kämpfte sich beherzt durch, aber die Magenkrämpfe machten ihr einen Strich durch die Rechnung, so dass sie dem
hohen Tempo nicht folgen konnte und es nur für Platz 24 reichte." Heute hab ich es fürs Team einfach versaut, das kann man nicht schön reden. Ich war mir sehr unsicher, wie ich mich ernähren sollte, da ich noch nie einen Wettkampf am Abend gehabt hatte. Leider hab ich mir die Ernährung nicht richtig eingeteilt und viel zu wenig gegessen, so dass die Kraft einfach nicht da war und schließlich die Magenkrämpfe folgten. Ärgerlich nur, weil ich gut aus dem Wasser gekommen bin und die zweite Radgruppe erwischt hatte. Ohne eine Radgruppe ist man aufgeschmissen in der Bundesliga, da kann man noch so gut Rad fahren, man verschenkt viel zu viel Kraft fürs Laufen hinterher und hat keine Chance mehr. Diese Rennen sind einzig und allein Taktikrennen. Da kann man nur einige Sekunden zu spät aus dem Wasser kommen und man hat Pech gehabt. Aber das macht den Reiz der Bundesliga Rennen aus. Es gewinnt meist nicht der Schnellste, sondern der beste Taktiker.", erklärte Rösner.
Trotz der Probleme von Maren Rösner, lieferte das Team Buschütten eine solide Leistung ab, so dass es sowohl in der Tageswertung als
auch in der Gesamttabelle für den ersten Platz reichte. Das letzte Rennen der zweiten Bundesliga findet eine Woche später in Grimma ohne Maren Rösner statt, die sich zu diesem Zeitpunkt im Höhentrainingslager in Südfrankreich befindet.


Tri-Team bei Facebook

Facebook

Das Wetter in Schwarme

Kalender